Projektstandort Netzwerk Teilchenwelt

Das bundesweite Netzwerk Teilchenwelt bietet ein vielseitiges Angebot zur Teilchenphysik in der Schule an: Mit Lehrkräftefortbildungen, Schülerforschungstagen an den Standorten und in den Schulen und als Plattform für Wissenschaftskommunikation und Didaktik möchte das Netzwerk die faszinierenden Themen dieses aktuellen Forschungsfeldes einer breiten Öffentlichkeit näher bringen.

 

Am Standort Mainz werden folgende Angebote des Netzwerks vertreten:

  • Masterclasses Teilchenphysik: Wie forscht man am Forschungszentrum CERN in der Schweiz? Was ist das Standardmodell, und wie hat man das Higgs-Boson gefunden? Diese und andere Fragen werden bei der Masterclass Teilchenphysik beantwortet. Dazu kommen wir mit unserem Physikmobil an die Schulen oder empfangen die Schülerinnen und Schüler zu einem Projekttag bei uns am Institut. Besonders spannend ist der Internationale Schülerforschungstag Teilchenphysik, bei dem die Teilnehmer*innen am Ende ihre Daten bei einer Videokonferenz mit anderen Universitäten austauschen.

 

  • Masterclasses IceCube: IceCube ist ein beeindruckendes Experiment. Es ist der größte Detektor, der jemals gebaut wurde, der Daten in einer der unwirtlichsten Umgebungen auf unserer Erde - dem Südpol - aufnimmt. Er hat die bisher hochenergetischsten Neutrinos beobachtet. Schülerinnen und Schüler können an einem Tag im Jahr zu uns kommen und selbst zu Forschern nach den Geisterteilchen werden.

 

  • Astroteilchen-Experimente: Mit unseren Cosmo-Detektoren im Gepäck fahren wir an die Schulen oder laden Schülerinnen und Schüler ein, kosmische Myonen zu untersuchen und typische Teilcheneigenschaften wie Lebensdauer und Halbwertszeit zu bestimmen. Gerne können die Geräte auch für Facharbeiten oder ähnliches ausgeliehen werden.

 

  • Nebelkammern zum Ausleihen: Mit unseren Nebelkammern können Sie im Unterricht die Themen Teilchenphysik und Radioaktivität für alle Schülerinnen und Schüler besonders aktivierend gestalten. Wir stellen einen Bausatz für bis zu zehn Gruppen zur Verfügung, die selbstständig die Nebelkammern aufbauen und Teilchenspuren beobachten und identifizieren können.

 

Gerne vermitteln wir auch die weiteren Angebote wie Lehrerfortbildungen oder Projektwochen am CERN über das Netzwerk Teilchenwelt.

Ansprechpartner

Wiebke Kött
Staudingerweg 9
55128 Mainz
Tel.: +49 - 6131 - 39 26362
eMail: wiebke.koett (at) uni-mainz.de

 

Weitere Informationen

logo-tw-4c