Schülerpraktika

Schülerinnen und Schülern haben die Möglichkeit in einem zweiwöchigen Praktikum verschiedene Arbeitsbereiche der Physik kennenzulernen.

Das zweiwöchige Schülerpraktikum gibt einen Einblick in verschiedene Bereiche der physikalischen Forschungsinstitute der JGU. Nach einer kurzen Einführung werden in verschieden Arbeitsgruppen und Werkstätten Projekte kennengelernt. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit unter Anleitung selbst Experimente im Labor durchzuführen.
Während des Praktikums werden Arbeitsgruppen und Werkstätten im Institut für Physik sowie im Institut für Kernphysik kennengelernt.

Das Praktikum soll unter anderem dazu dienen, den Schülerinnen und Schülern durch die persönliche Erfahrung mit moderner Technik und physikalischer Forschung Hilfestellung bei der Wahl des Studiengangs und des Studienorts zu geben.

Die Lehrkräfte sind ausdrücklich zur Teilnahme an der Vorbereitung, Durchführung und Auswertung eingeladen.

Praktikums Ablauf:

Montag Begrüßung und Einführung
Dienstags/Mittwoch Station 1 (z.B. Arbeitsgruppe QUANTUM)
Donnerstag/Freitag Station 2 (z.B. Arbeitsgruppe Theoretische Physik)
Montag/Dienstag Station 3 (z.B. Mechanische Werkstatt)
Mittwoch/Donnerstag Station 4 (z.B. Beschleunigergruppe)
Freitag Abschluss

 

Die verschiedenen Stationen werden von den Schülerinnen und Schülern einzeln oder Zweiergruppen durchlaufen, so kann einen tieferer Einblick in die einzelnen Gruppen angeboten werden. Die genauen Stationen werden zu Beginn des Praktikums festgelegt.
Es wird versucht ein größeres Spektrum an Themen abzudecken so, dass die verschiedensten Bereiche der Forschung gesehen werden und für alle etwas dabei sein sollte.

 

Praktika in einer bestimmten Arbeitsgruppe sind auch möglich und werden selbstständig mit der Arbeitsgruppe vereinbart. Wir können bei der Kontaktaufnahme und Vermittlung helfen.