Physik am Samstag

Hinweis: Aufgrund der aktuellen Situation zum Coronavirus in Deutschland sagen wir die letzten beiden Veranstaltungstermine am 21. März (inkl. Windkanalführung) und 4. April vorsorglich ab. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Die beliebte Vorlesungsreihe der modernen Physik für Schülerinnen und Schüler der Oberstufe geht in die nächste Runde! Wir, die Institute der Physik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, möchten euch mit dieser Veranstaltung die Möglichkeit bieten, moderne Wissenschaft hautnah zu erleben.

An fünf Samstagen geben wir Einblicke in unseren Arbeitsalltag und berichten über spannende physikalische Phänomene und aktuelle Fragestellungen in der Forschung. 2020 lautet unser Motto: „Vom Urknall zum Klimawandel - Forschung findet Antworten“. Wir freuen uns auf euern Besuch!

Jeder kann teilnehmen

Unsere Veranstaltung richtet sich insbesondere an Schülerinnen und Schüler der Oberstufe, aber natürlich sind auch Lehrerinnen und Lehrer (gerne auch zusammen mit Schülergruppen) sowie alle anderen Physikinteressierten willkommen. Für die Teilnahme braucht ihr keine speziellen Vorkenntnisse, sondern nur Lust darauf, Neues kennenzulernen.

Eine Anmeldung über unsere Website hilft uns bei der genaueren Planung der Veranstaltung, ist aber nur für die Windkanalführung am 21. März erforderlich.

Ablauf

Euch erwarten drei spannende Stunden mit Vorträgen, Experimenten und vielem mehr. Dabei könnt ihr nicht nur zuhören, sondern wir klären eure Fragen und diskutieren gemeinsam mit euch über die Physik. Hier ist Mitdenken nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht!

Vom Big Bang zum Tod der Sterne - das Puzzle des Lebens
Samstag, den 8. Februar 2020
Vortrag von Prof. Dr. Concettina Sfienti (Institut für Kernphysik, JGU | Exzellenzcluster PRISMA+)

Bildquelle: Von Robin Dienel, mit freundlicher Genehmigung der Carnegie Institution for Science Zum Auftakt der Reihe spricht Prof. Dr. Concettina Sfienti über das Thema „Vom Big-Bang zum Tod der Sterne – das Puzzle des Lebens“. In diesem Vortrag beleuchtet die Referentin das spannende Gebiet der Teilchenphysik: Sie erklärt, wie Physikerinnen und Physiker die kleinsten Bausteine unserer Materie untersuchen und so die Entwicklung unseres Universums entschlüsseln können.
Wie alt ist das Universum - und woher wissen wir das?

Samstag, den 29. Februar 2020
Vortrag von Prof. Dr. Pedro Schwaller (Institut für Physik Mainz, JGU | Exzellenzcluster PRISMA+)

Bildquelle: NASA Wikipedia beziffert das Alter unseres Universums auf 13.81 Mrd. Jahren. Doch woher wissen wir das? Mit dieser Frage beschäftigt sich Prof. Dr. Pedro Schwaller in seinem Vortrag „Wie alt ist das Universum – und woher wissen wir das?“. Er berichtet, welche Hinweise Physikerinnen und Physiker gefunden haben, um das Universum zu datieren. Schließlich geht Pedro Schwaller der Frage nach, warum dunkle Materie hierbei eine wichtige Rolle zu spielen scheint.
Chemie mit einem Atom - wie die neuen Elemente ins Periodensystem kommen
Samstag, den 7. März 2020
Vortrag von Prof. Dr. Christoph Düllmann (Institut für Kernchemie, JGU | Exzellenzcluster PRISMA+)

Das Periodensystem der Elemente umfasst aktuell 118 Elemente. Die schwersten bekannten Elemente kamen erst in den letzten Jahren hinzu, und die Suche nach noch schwereren läuft. Dabei stellt die Herstellung solcher Superschwergewichte Forscherinnen und Forscher vor besondere Herausforderungen. Wie misst man beispielsweise ihre chemischen Eigenschaften, wenn solche schweren Atome nur für wenige Sekunden hergestellt werden können? Christoph Düllmann erklärt außerdem, warum sich diese Elemente nicht so verhalten, wie man auf den ersten Blick vermuten könnte und was es mit der sogenannten „Insel der Stabilität“ auf sich hat.
Dem Klimawandel auf der Spur
Samstag, den 21. März 2020
Vortrag von Prof. Dr. Holger Tost, Prof. Dr. Peter Hoor (Institut für Physik der Atmosphäre, JGU)

Messungen und Modellierung sind die zwei wichtigsten Säulen für das physikalische Verständnis von Wetter und Klima. Im Vortrag der Atmosphärenphysiker Prof. Dr. Holger Tost und Prof. Dr. Peter Hoor werden die grundlegenden physikalischen Prinzipien der Zirkulation der Atmosphäre und des Klimaverständnisses erläutert. Anschließend gehen die Vortragenden genauer darauf ein, welche Folgen der Klimawandel auf die Zirkulation der Atmosphäre hat.Im Anschluss an den Vortrag finden im Zeitraum von 13 - 14 Uhr Führungen im vertikalen Windkanal statt. Die Plätze sind begrenzt und eine Anmeldung im Vorfeld ist notwendig.
Ionentherapie - Teilchenphysik in Dienst der Krebstherapie
Samstag, den 4. April 2020
Vortrag von Dr. Niklas Wahl, Hans Peter Wieser, Dr. Mark Bangert (Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg | Ludwig-Maximilians-Universität München)

Die Strahlentherapie ist ein zentraler Bestandteil der Krebstherapie. Doch wie und was therapiert man eigentlich mit Strahlung und was gilt es bei der Therapieplanung zu beachten? Die Referenten Dr. Niklas Wahl, Dr. Mark Bangert und Hans Peter Wieser geben einen Überblick über die Grundlagen der Strahlentherapie und erklären, was gerade die Ionentherapie so interessant macht. In einer anschließenden Hands-On Session schlüpfen die Teilnehmer in die Rolle eines Strahlenphysikers und können mit Hilfe der öffentlichen Forschungssoftware „matRad“ (www.matrad.org) selbst einen Therapieplan erstellen.