Masterclass IceCube

icecube_masterclass
Bild: Icecube-Collaboration

Das Masterclass-Programm Icecube wurde 2014 an verschiedenen Standorten weltweit gestartet. Es läd junge Schülerinnen und Schüler ein, etwas über Astrophysik zu lernen und "echte" Forschung mitzuerleben.

IceCube ist ein beeindruckendes Experiment. Es ist der größte Detektor, der jemals gebaut wurde, der Daten in einer der unwirtlichsten Umgebungen auf unserer Erde - dem Südpol - aufnimmt. Er hat die bisher hochenergetischsten Neutrinos beobachtet.

Die IceCube-Kollaboration besteht aus einem Team aus mehreren hundert Wissenschaftlerinnen und Wissenchaftlern, die zusammen mit vielen Ingenieuren, IT-Experten und anderen Fachleuten dieses Projekt erst möglich gemacht haben. Willst du auch teilnehmen?

Dann melde dich an! Du wirst aktuelle IceCube-Daten analysieren: Signale von kleinsten Teilchen, die Neutrinos genannt werden und die durch das Universum über astronomische Distanzen zu uns gekommen sind. Sie helfen uns, Informationen über gigantische Objekte wie Schwarze Löcher oder Gamma-Strahlen-Ausbrüche zu erhalten. Im Anschluss kannst Du Deine Erfahrungen der Masterclass mit anderen Teilnehmern zahlreichen - auch internationalen - Standorten in einer Videokonferenz austauschen!

Was ist eine IceCube-Masterclass?

  • Eine Möglichkeit, um während der Schulzeit Forscher:innen der Uni Mainz mit deinen Fragen zu löchern
  • Eine Möglichkeit, mehr über das Universum zu lernen
  • Eine Möglichkeit, mit Schüler:innen weltweit zusammenzuarbeiten

An wen richtet sich die IceCube-Masterclass?

Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 10-13. Solltest du noch nicht in der 10. Klasse sein, aber den Wunsch verspüren an der IceCube-Masterclass teilzunehmen, schicke bitte eine kurze E-Mail an schuelerprojekte-physik (at) uni-mainz.de.

Teilnehmende Universitäten:

  • Chiba University, Japan
  • Deutsches Elektronen-Synchrotron (DESY), Germany
  • Harvard University, US
  • Karlsruhe Institute of Technology (KIT), Germany
  • Mercer University, US
  • Ohio State University, US
  • RWTH Aachen University, Germany
  • South Dakota School of Mines and Technology, US
  • Université Libre de Bruxelles (ULB) / Vrije Universiteit Brussel (VUB), Belgium
  • Universität Münster, Germany
  • University of Rochester, US
  • Uppsala University / Stockholm University, Sweden
  • Technical University of Munich, Germany
  • WIPAC at University of Wisconsin–Madison, US